Verlässlichkeit tut gut

Verlässlichkeit tut gut

Wieso ist es wichtig, dass du dich auf dich selbst verlassen kannst? Da draußen geht alles drunter und drüber. Dein Chef, deine Kollegen, dein Partner ja sogar deine Kinder wissen was du am besten machen solltest. Sortierst du dich auch selbst?

Du willst dich auf andere Verlassen können. Es gibt dir ein wohliges Gefühl von Sicherheit. Fang bei dir an. Kannst du dich auf dich verlassen? Davon profitiert übrigens auch dein Umfeld denn automatisch wirkst du Sicherer und klarer. Du weißt, dass du dir selbst vertrauen kannst, dein Wort hältst und so gehst du sicher durch den Tag. Und durchs Leben. Du bist einfach dein bester Freund. Verlässlich. Und immer da wenn du ihn wirklich brauchst. aber dennoch ganz frei.

Was ist Verlässlichkeit :

Verlässlichkeit bedeutet, das man sich Sicher sein kann, dass eine Person das macht was sie sagt. Die Person hält also zum Beispiel Termine ein – in aller Mehrheit. So entsteht Vertrauen. Sich selbst erlebt man also als Verlässlich wenn man macht was man sagt und sich selbst gegenüber seine Vereinbarungen einhält. Ausnahmen gibt es immer – aber die Mehrheit sollte stimmen sonst entsteht ein Gefühl der Unsicherheit. Das ist genau das was du nicht willst.

Wirst du verlässlicher, folgen dir andere.

Die Welt da draußen ist phasenweise einfach kein ganz sicherer Ort, vielzählige Fragen und Anforderungen gestalten dein Leben bunt. Gut also, wenn du dir selbst ein sicherer Hafen sein kannst wo du dich ausruhen und neue Energie für noch mehr Leben schöpfen kannst.

Verlässlichkeit ist ungemein Wichtig um sicher und geerdet durch dein Leben zu gehen.

Bist du verlässlich für dich, entwickelst du Sicherheit & vertrauen in die und das Leben. Das führt unweigerlich zur Reduzierung von Stress. Total simple und brauchen wir wohl alle.

Zu meiner Tochter sage ich immer „Ehre dein Wort“. Was meine ich damit? Tue was du sagst. Steh zu dem was du tust. Versprich nichts, was du nicht halten kannst. Überlege dir vorher welche Statements du abgibst. Und gleichzeitig darfst du dran denken:

Du bist nicht perfekt. Ich auch nicht.

Wenn dir also doch mal ein Missgeschick passiert. Du einen Termin vergisst. Dich nicht zurückmeldest: Steh dazu. Eventuell ist es angebracht dich zu entschuldigen. Verzeih dir selbst. Und dann heißt es: Aufstehen – Krone richten – und weiter geht es!

Da draußen gibt es genug Unwahrheiten, genug Lügen, genug Missstimmung. Es wird Zeit, dass wir alle ehrlicher werden. Zu uns und auch zu anderen. Aber wir können nur bei uns selbst anfangen.

In diesem Sinne,

eine schöne Woche dir noch.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.