Du hast dich verloren. Es ist an der Zeit, dich selbst zu finden.

Ich mag Zahlen, Daten und Fakten. Sie sind ein bisschen Verlässlichkeit. Ein Stück Sicherheit. Und letzteres, merke ich in meiner Arbeit, wird in den letzten Jahren immer wichtiger. Immer mehr gesucht. Und dennoch wird das hier ein Artikel direkt aus meiner Seele. Wenig Wissenschaft. Viel Herz. Ich freue mich, wenn ich dich berühren darf, wenn du dich berühren lässt. 

Es wird dunkler um dich herum. Kannst du es spüren? 

Die letzten Jahrzehnte haben dir vieles gebracht. Technologischen und medizinischen Fortschritt. Google statt Lexikon. Reisen in unbekannte Länder. Wissen über längst vergessene Zeiten und Tiere. Flüge ins All. Weiter, Höher, Schneller. Immer weiter weg. Und jetzt sitzt du hier und realisierst: weiter weg als jemals zuvor von dir selbst. Fern von deiner Familie, Freunden, von dir selbst. Von deinem Herzen… FaceTime statt gemeinsamer Spaziergang durch den Park. Wolltest du das so? 

Eine Dunkelheit legt sich um dein Herz. Schwer, wie der Griff einer eisernen Hand. Und es wird fester und enger. Du weißt nicht mehr wer du bist und was du willst. Viele Freundschaften musst du überdenken oder sind schon verloren, weil ihr nicht mehr einer Meinung seid. Weil sich da plötzlich eine Kluft zwischen euch aufmacht, die nicht mehr zu überwinden ist. Der eine Links, der andere Rechts. Manche haben gar keine Meinung mehr. Und du? Wie geht es dir in dem Dschungel aus Ja, Nein, Vielleicht?

Weißt du, wer du bist, in dem Dschungel aus JA? NEIN? VIELLEICHT?

Ich weiß eines sicher: Es wird noch dunkler werden. Und noch anstrengender.

Du musst alles daran setzen dich jetzt selbst zu stärken. Dich kennenzulernen. Dich selbst zu lieben und anzunehmen. Mit allem was du bist. Und mit allem was du nicht bist. Ich weiß, heute klinge ich theatralisch, aber ich weiß: Du spürst es auch. 

Hörst du dein Herz rufen? 

Lauter den je ruft es nach dir. Es braucht dich jetzt und ihr braucht gemeinsame Zeit um euch kennenzulernen. Sei du für dich selbst der stärkste, tief verwurzelte Baum, der du werden kannst und den es jemals in deinem Universum gab. Dann und nur dann hast du die Stärke für dein Kind da zu sein, für deiner Mutter zu sorgen oder deinen Vater. Für deine Familie. Hast Kraft für deine Arbeit die du liebst. Dein Leben und Dein Sein. Tue Dir selbst einen Gefallen und lerne Dich kennen und lieben. Wie das geht? Dazu findest Du über all und vor allem auch in Dir tausendfache Hilfestellungen. Du musst nur anfangen. Geh für Dich! 

Seit 2020 nehmen physische Erkrankung in der breiten Bevölkerung zu.

Das Leben mit seinen Regeln und Herausforderungen scheint uns fast alle vor eine große Herausforderung zu stellen. Es benötigt gute Strategien um mit Stress und Ungewissheiten umzugehen um weiterhin für Dich selbst und andere Sorgen zu können. An dieser Stelle: Wenn Du befürchtest, dass Du krank bist, geh bitte zu einem Arzt, dem Du vertraust und hole die professionelle Hilfe. Es ist niemals ein Fehler um Hilfe zu bitten oder sie anzunehmen. Nur wenn Du Dich selbst zur Nummer eins machst, kannst Dein Leben leben so wie Du es willst und dann auch ins außen eintauchen.

Wie kann ich mich stärken?

Ich habe ja ganz direkt gesagt, dass es dunkel wird. Noch dunkler. Fang genau da an. Wenn Du vorhast, eine dunkle Höhle zu durchwandern nimmst Du Licht mit. Ein starkes Licht.

Sei du das Licht, das du brauchst um zu bestehen.

Eine Kerze, die bei jedem Luftzug ausgeht, wird Dir also nicht viel helfen. Das Licht bist im Übrigen Du. Werde zum stärksten Licht in Deinem Leben. Leuchte für Dich und für andere. 

Nimm Dir also Zeit für Dich. Mache eine Bestandsaufnahme:

Wer bin ich?

Was kann ich gut?

Was kann ich nicht gut?

Was mag ich?

Was mag ich nicht? 

Was liebe ich?

Was liebe ich nicht?

Was bringt mich zum Lachen?

Was bringt mich zum Weinen?

Wann spüre ich am deutlichsten, das ich Lebe?

Was von all diesen Antworten bringt mich vorwärts?

Was von dem, was ich tue, hält mich fest oder zieht mich runter?

Alles, was Dich festhält, was Dich runterzieht, macht Dich dunkler. So kommst Du nicht durch die Höhle. Alles, was Dich stärkt, was Dir gut tut, was Dich zum Lachen bringt, macht Dich heller. Hier willst Du hin.

Aber Achtung, unser Hirn ist gemein: Die drei Tafeln Schokolade am Tag machen Dich nur kurzfristig glücklich. Dieser “Glücksquickie” bringt Dich langfristig zum Heulen, oder zumindest zum Stöhnen. Du musst also genau hinschauen. Nicht alles was glänzt, ist Gold. Der ungeliebte Sport oder Spaziergang an der frischen Luft kann Dir nach mehreren Tagen durchhalten ziemlich viel Freude bringen und Dein Licht verstärken… Finde Deinen Weg!

Hab Mut, mach dich auf die Reise. Denn ganz unter uns:

Dir geht die Zeit aus. 

Vor allem, wenn du dir da wo du jetzt stehst,  Zeit wegwünschst (“Bitte, bitte lass den Tag schnell rumgehen”) anstatt dir zu wünschen, dass der Tag ewig dauern würde.

Von Herz zu Herz,

Simone

P.s.: Ich freue mich über deinen Kommentar. Hier oder auf Instagram. Oder auch per Mail. So oder so, wir lesen uns. Love, Simone

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.