Fünf Gründe, wieso du deine Entscheidungen nicht selbst treffen solltest

Entscheidest du über dein Leben oder lässt du das Leben für dich entscheiden?

Hier 5 Gründe, wieso du nicht einmal auf die Idee kommen solltest, für dich selbst zu entscheiden. Denn ernsthaft, wenn du selbst entscheiden willst, wird es wirklich anstrengend, ja sogar gefährlich für dich. 

  1. Du wirst deine Werte erkennen 

Wenn du beginnst, zu erkennen, wer du bist und deine Werte anerkennst, wird es richtig hart. Denn unweigerlich bringt das ein hohes Maß an Verantwortung mit sich. Verantwortung für dich. Für deine Kinder. Auf der Arbeit. In deiner Partnerschaft. Es wird nicht mehr so einfach sein wie vorher. 

Du kannst nicht mehr die Schuld auf andere schieben und einfach Job für Job oder Partner für Partner wechseln, denn die Verantwortung, das wird dir klar, trägst du. 

Du alleine. 

Du kannst ändern wie glücklich oder unglücklich du bist. Und, wenn du dafür die Verantwortung trägst, kann auch nur du die Änderung sein, die du haben willst. 

Also lass es lieber. Viel zu anstrengend. 

  1. Du wirst selbstbewusster

Durch die Auseinandersetzung mit dir selbst und das Erkennen deiner inneren Wahrheit sowie deiner inneren Weisheit bildest du dir eine eigene Meinung. 

Du weißt, was du willst und was du nicht willst. 

Jetzt wirst du automatisch selbstbewusster und nimmst Meinungen anderer nicht mehr unreflektiert an. 

Du wächst und fühlst dich immer echter und das führt zu noch mehr Zufriedenheit und vor allem zu einem echten Bewusstsein über dich. Dein ICH ist spürbar und nicht einfach eine billige Kopie. 

  1. Du wirst glücklicher

Das ist wirklich problematisch. Du stehst plötzlich am Fenster und realisierst, du hast weniger, worüber du dich stundenlang beschweren kannst. Kein Problem mehr, mit dem du dich betäuben kannst, um deine Lebenszeit zu verbraten. 

Was sollst du jetzt machen? So viel freie Zeit. Und worüber kannst du dich jetzt noch unterhalten? Doch nicht etwa den Sinn des Lebens? Über das was dich wirklich bewegt? Darüber wie du diese Welt ein Stückchen besser machen kannst? Oh no, lass das lieber. 

Wie wirst du dich entscheiden?
  1. Du wirst authentisch

In dem Moment, wo du beginnst, eigene Entscheidungen zu treffen (und zwar wirklich eigene) wirst du auch dafür gerade stehen. Du versteckst dich nicht mehr hinter Freunden, der Presse, dem Chef, Kollegen oder sonstigen. Du alleine hast dich entschieden und kannst das auch nach außen vertreten. Anders ist es viel einfach. Wenn dich jemand fragt: “Wieso machst du das?” Kannst du einfach sagen: “Meine Freundin macht das schon immer so” oder “Mein Chef hat es gesagt”. Wenn du dir aber deine eigene Meinung bildest und dazu stehst, sieht dein Umfeld immer wer du bist, was du magst, was du nicht magst. Du wirst authentisch. Du wirst echt. Und das ist wirklich gefährlich. Denn dann erkennst du dich und deine Werte. 

  1. Dein Umfeld verändert sich

Wenn deine Zufriedenheit offensichtlich wird, gibt es in deinem Umfeld einen Knall. Nenn es Urknall. Spätestens jetzt geht es los. Es teilt sich auf in “Neider und Gönner”. Das tut verdammt weh. Dein Umfeld lichtet sich. Manchen werden gehen, andere werde kommen. Manche werden bleiben. Die eine Türe schließt sich, eine andere öffnet sich.

Alles was bleibt ist die Frage:

Entscheidest du über dein Leben oder lässt du das Leben für dich entscheiden?

Ich freue mich auf deinen Kommentar mit der Antwort wer über dein Leben bestimmt! 

Sei für dich da.

Simone 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.