Dein Leben besteht aus einzelnen Tagen

Weißt du, das dein Leben heute passiert? Nicht gestern und nicht morgen.

Mein Trainer hat mir folgende schöne Worte dafür gegeben: „Sei deine beste Version. Noch nicht so gut wie morgen aber besser als gestern“. Diese Worte machen mir eines deutlich: Ich kann bewusst wählen und entscheiden, wer ich bin. Wohin ich will und wie ich mich dabei fühle. Alles, was es benötigt, ist die Einsicht, das ich der Gestalter meines Lebens bin. Ich habe die Macht, vieles zu beeinflussen und die zu werden die ich sein will (Nein die Spezies wechseln und mit Flügeln wachsen lassen schaffe ich nicht). Alles, was ich brauche, ist der unbedingte Wille zur Veränderung.

“Das Leben besteht aus einzelnen Tagen”

Dieser Satz hat enorm viel Druck von mir genommen. Ich war früher echt schlecht darin, mir selbst zu verzeihen. Ich kramte dann noch Tage in der Vergangenheit und fühlte mich schlecht. Daraus folgte, dass ich blockiert war für neue Erlebnisse, neue Erfolge und neue Aktionen. Heute weiß ich, ich habe jeden Tag eine neue Chance, eine neue Möglichkeit die beste Version meiner selbst zu sein. Jeden Tag ein bisschen besser. Dafür darf ich mir auch jeden Tag Vergeben für die „Fehler“ des Tages.

Mach dir bewusst, dein Leben ist eine Aneinanderreihung von Tagen. Eine Folge von Zyklen. 365 Tage im Jahr. Vier Jahreszeiten. Von Neumond zu Vollmond. Schon immer haben die Menschen Rückschau gehalten. Über ihr Leben und dafür fixe Punkte in der Natur gefunden, um die Zeit festzuhalten und zu messen.

Was du gestern nicht getan hast, beeinflusst dein Heute. Und was du heute nicht machst, nimmt Einfluss auf dein Morgen.

Was du gestern getan hast, beeinflusst dein Heute. Und was du heute machst, nimmt Einfluss auf dein Morgen.

summerfield, woman, girl-336672.jpg

Es geht nicht nur um das, was du gemacht hast, sondern auch um das was du nicht getan hast.

Du möchtest mehr Sport machen? Jeden Tag, an dem du nur daran denkst und es nicht in Angriff nimmst, hast du dir einen Tag mehr bewiesen, dass du es nicht kannst. Wo soll das hinführen? Fang lieber an. Lieber klein als überhaupt nicht. Lieber heute als morgen. Eben, weil es einen Unterschied macht.

“Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen” hat durchaus seinen Sinn.

Wenn du immer alles schiebst, immer bei allem sagst, “Morgen ist auch noch ein Tag”, dann sitzt du am Ende deines Lebens in deinem Schaukelstuhl auf der Veranda und sagst “Morgen ist auch noch ein Tag”. Nur was nützt er dir, wenn du nicht gelebt hast? Nicht geliebt hast? Dich nicht bewegt hast?

Setzt dich hin. Heute. Jetzt.

Stelle dir eine Frage und beantworte sie:

Wenn du am Ende deines Lebens in deinem Schaukelstuhl auf der Veranda sitzt, am letzten Tag deines Lebens:

“Wie hat mein Leben ausgesehen? Was habe ich erlebt, gefühlt und gedacht?”

Und wenn du diese Antworten hast, setzt du dich morgen nochmal hin und frage dich:

“Mache ich alles dafür, um genau das zu erreichen?”

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.